Netzanschlussfehler, Störeffekte, Empfehlungen und Erläuterungen


Netzanschluss-Fehler /Ursachen/ Brummen/ Störgeäusche

Hilfe und Tipps

home




Probleme mit DSL-Routern
Optimale Nutzung der Mailbox
Alle Informationen zur Rufumleitung
Modehit Plattenspieler
CD-Player-Auswahlkriterien
Prepaid-Discounter
Kostenlose-Online-Festplatte
super schnelles DSL / DSL 6000
Systeme für Videokonferenzen
Toner günstig nachfüllen

Datenrettung-unabhängige-Tipps

Datenwiederherstelllung-Datenretter
alternative Speicherformate zu MP3
Daten komplett löschen
Etiketten-Drucker-Software
Tipps zu Druckerpatronen
MP3-Hardware

MP3-Software-Voraussetzungen
CD-MP3-Vergleich

Festplatten-Tipps
WLAN-absichern
Datenverschlüsselung
DSL-Definition-Vorteile
Plasma-Fernseher
Digital Fernsehen
HD-DVD-und-Blu-ray-Disc.html
Fernseher-TV-Entscheidungshilfe
LCD-Fernseher
Heimkino-Tipps

Netzanschlussfehler - Wie Sie die Störungsursache finden. Qualitätskriterien, Fehlerquellen

Fehler-Auswirkungen wie Brummen, Bildrauschen, Streifen

Netzanschluss-Fehler sind bei HiFi- und Heimkinoanlagen die häufigste Störungsursache. Die Auswirkungen ergeben sich in oft rätselhaften Phänomenen, wie z.B. einem Brummen oder  Brummschleifen, Bildrauschen und auch sporadischen Streifeneffekten. Weiteres ist möglich. Wegen des überall vorhandenen Elektrosmogs nehmen die Störungen tendenziell zu. 

Lösungsmöglichkeit: Neue Technik

Die Industrie hat darauf reagiert und bei den neuen Produkten schon längst eine ausgeklügelte Netzanschluss-Technik entwickelt, die nahezu alle Risiken ausschließt und zusätzlich einen weitgehenden Überspannungsschutz bietet.

Brummen - Ursachenerläuterung  und Abhilfe

Ein Blick in Service-Statistiken zeigt es, das Brummen ist eines der am häufigsten auftretenden Störphänomene bei Audio-Geräten. Doch auch das sagt die Statistik. In nur etwa 20% der Fälle wird die Störung durch Fehler in den betroffenen Komponenten selbst verursacht. Besonders ärgerlich ist es dann, wenn Sie Ihr Gerät zum Kundendienst gegeben haben, und Sie es mit dem Vermerk "Im Dauertest geprüft  und kein Fehler feststellbar" zurückerhalten. Das Brummen ist dann leider immer noch da. Hier nun ein paar Paar Tipps, wie Sie das Problem Schritt für Schritt eingrenzen und lösen können.

Den Fehler finden: Eine Anleitung

1. Prüfen der Verbindungsstellen zwischen Stecker und Kabel an Ihren Netz-, Cinch-, Scart- und Lautsprecher-Verbindungen. Kalte Lötstellen, das sind Lötverbindungen, bei denen die Bleiverbindung angebrochen ist, ergeben zwar nicht zu einem Totalausfall der Verbindung, können aber bereits die heimtückischen Brummgeräusche verursachen. Deshalb ist zu empfehlen, nicht mit dem Lötkolben zu basteln, sondern besser das Kabel von einer Fachwerkstatt reparieren zu lassen oder den Austausch gegen ein hochwertiges Kabel. Das Letztere hat mitunter schon zu überraschenden Ergebnissen hinsichtlich verbesserter Klangqualität geführt.

2. Auch die Coax-Digitalkabel mit unzureichender Abschirmung können ein Brummen verursachen. Typischerweise eher schlecht abgeschirmt sind die Beipackkabel aus der Originalverpackung von AV-Receivern oder von DVD-Playern. Zwar wird dabei ein digitaler Datenstrom mit Fehlerkorrekturalgorithmen übertragen, jedoch es ist ein falsches Denken, dass dabei mangels analoger Übertragung Störsignale nicht entstehen können. Allein die elektrische Art der digitalen Übertragung (das ist anders als z.B. die optische Übertragung via Lichtleiter-Verbindung), kann zum Entstehen einer Brummschleife führen. Denken Sie daran, ein gut geschirmtes Coax-Digitalkabel muss nicht teuer sein.

3. Häufig entsteht das Brummen, wenn sich im Hausstromnetz oder bei den Stromversorgern irgendetwas geändert hat. Die Gründe für das "irgendetwas" können sehr diffus sein. Vereinfacht ausgedrückt stellt es sich so dar: Durch die elektromagnetische (EMI) und hochfrequente Störungen (RFI) im Netz können optische und akustische Störungen auf den Bildschirmen und in Lautsprechern erzeugt werden. Derartige Störungen können z.B. durch fehlerhafte oder schlecht abgeschirmte Geräte entstehen, ebenso häufig durch Regelelektronik (Licht- oder Drehzahlregler). Als Folge tritt bei Ihrer Anlage die sogenannte Brummschleife auf. Eine typische Fehlerbeschreibung: "Die Anlage hatte nie etwas, aber plötzlich brummt es jetzt, wenn ich den Subwoofer einschalte". Kaufen Sie im Rundfunk- und Fernsehfachhandel eine gute Mehrfachsteckdosenleiste mit Netzfilter und hängen Sie alle Geräte an diese Netzleiste, also auch Geräte, die vom Brummen nicht betroffen sind. Meistens ist in diesen Leisten auch ein Überspannungsschutz (z.B. gegen indirekten Blitzeinschlag) eingebaut, was ohnehin bei hochwertigen Anlagen eine gute Sicherheitseinrichtung ist.

4. Haben weder Schritt 1 noch Schritt 2 eine Abhilfe gebracht, dann könnte die Ursache in der Antennenleitung liegen. Das Phänomen tritt immerhin so häufig auf, dass die Industrie ein Zubehörteil (Mantelstromfilter) erfunden hat, das im Handel - häufig in Verbindung mit einem teuren Technikereinsatz - recht gern verkauft wird. Auch der Mantelstromfilter ist im Rundfunk- und Fernsehfachhandel erhältlich. Es handelt sich dabei um eine Form von Adapter bzw. Aufsteckbuchse für die Antennensteckdosen, in die dann die Antennenstecker Ihres Antennenkabels eingesteckt werden. Auch dieses macht im Sinne einer Vorsorge Sinn, da die Störströme eigenartigerweise von heute auf morgen auftreten können (und auch wieder verschwinden können.

5. Eigentlich nicht zu erwarten, aber es gab schon Fälle, in denen Schritt 1 bis 3 durchgeführt hatte, das Gerät vom Service zweifelsfrei als fehlerfrei diagnostiziert war, und dennoch das Brummen weiterhin auftrat, in manchen Fällen auch intermittierend, d.h. aber nicht immer. Der Kunde hatte dann einen Freund in einer Nachbarwohnung im gleichen Haus. Test der Anlage dort erbrachte auch ein  Brummen. Der Umzug der Anlage in ein anderes Haus: Plötzlich war das Brummen völlig verschwunden und trat auch im Dauerbetrieb nicht mehr auf. Z.B. Mikrowellen, das Gigahertz-Pulsen drahtloser Telefonanlagen oder sonstiger Elektrosmog, was letztlich der Auslöser solcher Störungen sein kann, wird sich selten zweifelsfrei ermitteln lassen. 

6. Man muss nicht unbedingt Schritt 4 durchführen, um dann festzustellen, dass ein Gerät ein Fall für den Kundendienst ist. Wenn z.B. nach einigen Stunden Betrieb eine ungewöhnliche Erhitzung am Gerät auftritt, z.B. am Trafo oder geht das Brummen mit anderen akustischen Störungen einher, so liegt der Verdacht nahe, dass ein Bauteil seinen nicht mehr funktioniert. In solchem Fall beauftragen Sie den Kundendienst.

 

wichtige Informationen rund ums Telefonieren / Handy, Grundgebühren, Roaming, etc. Wir sind Anbieter-unabhängig.
http://www.calling-cards-prepaid-telefonkarten-online.de


 

 

 

 

 

 

 

empfehlenswerte Informationen

Roaming Gebühren

Neues zu Roaming Gebühren
prepaid handys
handy ohne Vertrag 
Einzelverbindungsnachweis bei handys ohne Grundgebühr 
Telefonkarten sammeln
Kosten für Handy Klingeltöne
Tipps zur vorzeitigen Kündigung des Telefon oder Internet-Vertrags
Es geht auch günstig bei der Telekom

Telefonkarten für öffentliche Fernsprecher
Mobile Flatrate
Alles Wichtige über DSL und DSL-Flatrate
PrepaidKarten
SIM-Lock entfernen
Net-Lock entfernen
Tipps zur Zwangsmailbox
Rufnummernmitnahme-Übersicht
Rufnummernmitnahme-So bitte durchführen
Postpaid-Karten
Taktung-Abrechnungsintervall
Regulation der Telefonkartenpreise
Skype für Java-Handys
Discount-Tarife ohne Grundgebühr
Tipps zum Vergleich von Prepaidkarten
Infos zu Prepaid-Kreditkarten
Kreditkarten für Studenten
Tarifvergleich für Prepaidkarten
Call by Call sinnvoll nutzen
Call by Call bei Fern- und Auslandgesprächen
Abrechnung der Call by Call Gespräche

Telefonieren über das Internet mit VoIP
Preselection als Sonderform des Call by Call
Ist Call back für mich sinnvoll?
Callthrough als Alternative zu Call by Call
Einfaches Wechseln des Telefonanbieters
Telefon und Internet mit TV-Kabel
Ist ein ISDN oder Analog-Anschluss sinnvoll?
Mobiles Internet für Handy oder Laptop 
Kündigung von Handy- und Internetverträgen
fehlerhafte Telefonabrechnungen reklamieren



Datenschutzerklärung AGB Impressum
17.05.2018

Netzanschlussfehler, Störeffekte, Empfehlungen und Erläuterungen, den Fehler finden.  http://www.calling-cards-prepaid-telefonkarten-online.de

Copyright © Service Agentur 10call 2014 Fragen und Beiträge bitte an info@calling-cards-prepaid-telefonkarten-online.de
Informationen rund um das Telefonieren